Du möchtest gerne mehr Bodenfreiheit und eine Höherlegung an deinem Wohnmobil? Wir zeigen Dir, welche Möglichkeiten es gibt und welche die Beste für dich ist.

Warum brauche ich eine Höherlegung am Wohnmobil?

Unsere Wohnmobile und Vans sind oft mit einer geringen Bodenfreiheit und langem Radstand ausgestattet. Unser Summit 640 hat einen Radstand von knapp über 4 Meter – das kann ohne eine Höherlegung auf Feldwegen schon früh Probleme machen.
Sehr nützlich ist die höhere Bodenfreiheit auch bei der Fahrt mit der Fähre. Speziell beim Auf- und Abfahren mit dem Wohnmobil auf die Fähre ist man über den ein oder anderen Zentimeter mehr Bodenfreiheit froh!

Dazu kommt, dass der Ducato an der Vorderachse sehr schnell an die Grenze des Federwegs kommt und schnell durchschlägt. Das kennst du vielleicht aus eigener Erfahrung 🙂
Speziell bei teilintegrierten Wohnmobilen und langen Vans sinkt das Heck zusätzlich ab, sobald das Fahrzeug hinten beladen wird.

Durch die Höherlegung wird ein stabileres Fahrverhalten und eine konstante Bodenfreiheit auch bei Beladung erreicht. Zusätzlich schützt man seinen Unterboden und erhält eine bessere Optik 🙂

Möglichkeiten zur Höherlegung am Wohnmobil

Die Wohnmobil Höherlegung kann auch verschiedene Weisen erfolgen und teilweise auch Achsunabhängig erfolgen – zum Beispiel lediglich der Austausch der Vorderachsfeder. Nachfolgend findest du die gängigsten Methoden der Höherlegung. Je nach Chassis (z.B. AL-KO Chassis) und Basisfahrzeug können die Angaben abweichen.

Größere Bereifung

Ohne eine Änderung des Fahrwerks kann die Bodenfreiheit über eine größere Bereifung realisiert werden. Durch den größeren Durchmesser der Bereifung gewinnt dein Wohnmobil automatisch an Höhe. Je nach Basisfahrzeug kann dies aber leider nur in Verbindung mit einer Höherlegung umgesetzt werden. Der Platz im Radkasten, speziell beim Einlenken, ist oft zu gering.

Die Höherlegung und die Kosten sind je nach Wohnmobil und Reifentyp sehr individuell.

Spacer an der Vorder- und Hinterachse

Die einfachste und günstigste Möglichkeit der Höherlegung am Wohnmobil ist die Nutzung von Spacer an Vorder- wie auch Hinterachse.
Diese werden als Zwischenstücke zwischen den Aufnahmepunkten an der Vorder- wie auch Hinterachse verbaut und heben hierdurch das Wohnmobil in die Höhe. An der Vorderachse werden meist klassische Spacer oben am Federteller verbaut, an der Hinterachse kommen aufgrund der Blattfederung unten Distanzklötze zum Einsatz.
Die Vorteile dieses Systems ist ganz klar der einfache Einbau und der Preis. Je nach gewünschter Höhe ist hier kein Austausch des Dämpfers notwendig.
Der Nachteil ist, dass Du hierdurch keinen Mehrkomfort erhältst, da die Spacer oder auch Klötze nur zwischen den Aufnahmepunkte verschraubt werden und Du nicht wie beim Austausch der Feder an der Vorderachse effektiv mehr Federweg bekommst.

Mithilfe der Spacer kannst Du eine Höherlegung bis ca. 4cm erreichen. Die Kosten belaufen sich je nach Höherlegung und Anbieter auf bis zu 1000,- €.

Austausch der Feder an der Vorderachse + Zusatzspiral- oder Blattfeder an der Hinterachse

Durch den Austausch der Feder an der Vorderachse durch zum Beispiel die VB Komfort Feder erreichst du nicht nur eine Höherlegung am Wohnmobil – du hast hierdurch auch merklich mehr Komfort. Durch den effektiv längeren Federweg schlägt das Wohnmobil vorne nicht mehr so früh auf. Subjektiv hat dieser Tausch bei uns mehr gebracht als die Umrüstung auf die 18 Zoll Bereifung.
An der Hinterachse wird bei dieser Variante eine Zusatz-Schraubenfeder verbaut, die die Blattfeder unterstützt und dein Heck nicht so sehr eintaucht.
Diese Variante ist wesentlich günstiger als der Einbau einer Zusatz-Luftfederung an der Hinterachse.
Alternativ kann zur Spiralfeder je nach Basisfahrzeug auch eine zusätzliche Blattfeder oder auch eine verstärkte Blattfeder verbaut werden.
Ein Niveauausgleich wie bei der Zusatzluftfederung ist hier leider nicht umsetzbar, durch mehr Beladung geht dein Wohnmobil hier auch mehr in die Knie.

Eine Höherlegung ist hier bis ca. 4cm realistisch. Je nach Anbieter und Höherlegung kann eine Umrüstung hier bis zu 1.400,- € kosten.

Austausch Feder Vorderachse + Zusatzluftfederung

Auch hier wird wie ein Punkt zuvor die Feder an der Vorderachse getauscht. Dadurch erreichst Du effektiv mehr Federweg und das Wohnmobil schlägt an der Vorderachse nicht mehr so schnell auf.
Möchtest Du gerne an der Hinterachse immer das gleiche Höhenniveau unabhängig vom Beladungszustand haben, ist die Zusatzluftfederung hier die richtige Wahl. Hier kannst Du stufenlos den Druck in der Zusatzluftfeder variieren. Dafür wird ein Kompressor und ein Bedienteil verbaut, mit dem du den Druck entsprechend erhöhen oder auch verringern kannst.
Achte hier darauf, dass du ein Zwei-Kreis-System bekommst, bei dem du die rechte wie auch die linke Seite separat voneinander regeln kannst. Der Vorteil ist hier, dass sich das Wohnmobil auf unebenem Gelände im begrenzten Rahmen ins Wasser nivellieren lässt.
Auch bei ungleichmäßiger Beladung kannst du entsprechend die beiden Fahrzeug Seiten unabhängig voneinander in der Höhe verstellen.
Der Nachteil ist der höhere Preis im Vergleich zu den Spacer oder auch Zusatzspiralfedern.

Hier kannst du eine Höherlegung am Wohnmobil bis ca. 5cm realisieren. Die Umrüstung kann je nach Anbieter bis zu 2.500,- € kosten.

Vollluftfederung vorne wie hinten

Die Luxusvariante unter allen Umrüstungen ist der Einbau einer Vollluftfederung. Hier werden alle originalen Stahlfedern durch Luftbälge ersetzt.
Die Vollluftfederung gibt es als Zwei-Kreis- oder Vier-Kreis System. Mit dem Vier-Kreis-System ist unter anderem eine automatische Nivellierung auf unebenem Gelände je nach Basisfahrzeug bis teilweise 13cm möglich – das ist eine Ansage.
Der größte Vorteil einer Vollluftfederung ist der erheblich bessere Komfort im Vergleich zu der Serienfederung.

Allerdings sind hier auch die Kosten am höchsten. Je nach System und Anbieter kann man unter anderem auch mal schnell 8.000,- € einkalkulieren.

Mischen unterschiedlicher Varianten

Natürlich kann man teilweise die Varianten auch mischen – zum Beispiel zusätzliche Spacer bei gleichzeitigem Austausch der Vorderachsfeder.
Beachte hier, dass es hier Probleme bei der späteren Eintragung geben kann. Die Gutachten sind meist nur für das jeweilige Einzelprodukt gültig – und nicht für den Einbau zusätzlicher Systeme. Hier ist dann oft eine Einzelabnahme nötig.
Auch bei der Höherlegung gibt es Grenzen. Ab einer gewissen Höhe müssen die Stoßdämpfer getauscht werden, da die originalen Stoßdämpfer zu kurz wären und hier beim Ausfedern ausreißen können.
Auch auf Leitungen und Kabel solltest du Acht geben. Ab einer gewissen Höhe könnte das ein oder andere zu kurz werden und muss entsprechend teuer verlängert werden.

Welche Händler gibt es?

Es gibt eine große Auswahl an Spezialisten, die eine Höherlegung an deinem Wohnmobil durchführen. Empfehlen können wir:

Auflastung + Wohnmobil Höherlegung

Willst Du später einmal auf über 3,5 Tonnen Auflasten, kommen eigentlich nur die Zusatzfeder, Zusatzluftfederung oder auch die Vollluftfederung in Frage.
Diese gibt es je nach Anbieter bereits mit entsprechenden Gutachten – damit könntest Du entsprechend das zulässige Gesamtgewicht erhöhen.

Achte bei der Auswahl der Komponenten darauf und spreche mit dem Händler deines Vertrauens über die späteren Pläne, damit du später hier keine großen Kosten zu befürchten hast.

Unsere Wahl

Wir haben uns für einen Austausch der Vorderachsfeder und eine Zusatzluftfederung an der Hinterachse entschieden. Dadurch haben wir ca. 5 cm mehr Bodenfreiheit. Klingt nicht viel – macht aber in der Praxis einen riesen Unterschied.
Der Fahrkomfort hat sich erheblich verbessert – subjektiv mehr als durch den Wechsel auf die 18 Zoll Bereifung. Die Vorderachse hat erheblich mehr Federweg und schlägt nicht mehr durch. Unebenes Gelände können wir im Stand bis zu einem gewissen Punkt nur durch die Zusatzluftfederung an der Hinterachse ausgleichen und benötigen unsere kleinen Auffahrkeile praktisch nie.

Durch die Zusatzluftfederung an der Hinterachse können wir das Fahrzeug beliebig in der Höhe justieren und so Schäden durch das Aufsetzen vermeiden.
Die Höhe kann ganz einfach über das Bedienpanel unter dem Lenkrad justiert werden. Durch die Manometer hat man immer einen genauen Blick auf den eingestellten Druck.

Informiere dich bitte im Vorfeld, welchen Druck der Hersteller deines Systems während dem Stehen und während der Fahrt empfiehlt und frei gibt.
Wir können den Druck von 0 – 3,5 bar justieren. Der Druck während der Fahrt haben wir je nach Beladung und Straßenzustand zwischen 1 – 1,5 bar eingestellt. Durch den Austausch des Überdruckventils könnte der Maximaldruck auf bis zu 5,5 bar erhöht werden und somit im Stand noch mehr Höhe ausgleichen.

Angebot
Fiamma 97901-038 Auffahrkeile Level Up
668 Bewertungen

Letzte Aktualisierung am 13.04.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Fazit

Wir sind mit unserer Wahl sehr zufrieden und würden das System so wieder verbauen. Wir haben am Unterboden der Karosserie sowie an den Überhängen vorne wie auch hinten erheblich mehr Bodenfreiheit.
Was man allerdings beachten sollte ist, dass man keine wirkliche reelle Höherlegung durch zusätzliche Federn oder Spacer erreicht. Es wird hierdurch lediglich die Höhe der Karosserie verändert – die Höhe der meisten Achsteile bleibt gleich. Speziell die Hinterachse ist beim Fiat weiterhin unverändert niedrig und kann bei leicht unebenem Gelände schon Probleme bereiten. Eine „richtige“ Höherlegung kann man zum Beispiel nur mit einer Bereifung mit größerem Durchmesser oder Portalachsen erreichen 🙂

Hast Du dein Fahrzeug auch höher gelegt und welche Komponenten hast du verbaut? Oder benötigst du keine Höherlegung und dir reicht die Serienhöhe aus?

Schreibe es gerne unten in die Kommentare. Wir sind sehr gespannt. 

Dir gefällt dieser Beitrag? Dann teile ihn mit deinen Freunden!

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on google
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on google
Share on email
Share on whatsapp

Entdecke mehr

Stromverbrauch Wohnmobil berechnen

Wir zeigen dir, wie du deinen persönlichen Stromverbrauch im Wohnmobil berechnest – für sorgenfreies Reisen und Freistehen!

Trinkwasser im Wohnmobil

Du erfährst, was wirklich Sinn macht, wir räumen mit Legenden auf und geben dir nützliche Tipps rund um das Thema Trinkwasser im Wohnmobil!

Wohnmobil mieten

Du hast Lust auf Camping und möchtest ein Wohnmobil für deinen Urlaub mieten? Dann achte unbedingt darauf!

Dieser Beitrag hat 5 Kommentare

  1. Markus

    Passen dank der Höhrerlegung auf die 18″ Räder jetzt Schneeketten drauf oder besser rein? Bzw. würden die drauf passen, wenn ihr 18″ Winterräder genommen hättet, die nicht so breit sind?

    1. Basti

      Hey Markus,

      rein theoretisch wäre durch eine Höherlegung genug Platz für Schneeketten, allerdings können wir dir keine finale Antwort darauf geben, da wir es selbst nicht getestet haben. Ohne eine Höherlegung wäre auf jeden Fall zu wenig Platz.
      Kontaktiere am besten den Händler, mit dem Du die Umrüstung durchführen möchtest. Er wird dir dann genau sagen können, ob bei dem Einsatz deiner gewählten Komponenten eine zugelassene Montage von Schneeketten möglich ist.

      Liebe Grüße
      Grit & Basti

  2. Heinz Barmettler

    Hallo Bast,
    danke für Eure Ausführungen – die haben mir sehr geholfen !
    Bei der Vorder-Achse habt ihr eine Comfort Feder eingebaut. Ist diese auch von VB ?
    Ist diese Feder auch etwas länger oder nur härter ?
    Danke für das Feedback.

    Gruss Heinz

    PS: die Schneeketten kann ich bei meinen ORC 18 Zoll Felgen (Chassi Fiat light) top tip montieren (es gehen aber nicht alle Schneeketten).
    Auf Wunsch könnte ich nachschauen wie meine heissen…

    1. Basti

      Hey Heinz,
      ja, die ist ebenfalls von VB. Die Feder ist länger und subjektiv weicher, deshalb der bessere Fahrkomfort.
      Bzgl. den Schneeketten kannst du gerne nach schauen, ist für den ein oder anderen bestimmt interessant!

      Viele Grüße
      Basti

Schreibe einen Kommentar