Ist es besser ein Wohnmobil zu mieten oder zu kaufen?  Zur Entscheidungshilfe gehen wir drei Nutzungs-Szenarien durch und verraten dir, warum es nicht nur auf die Kosten alleine ankommt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kostenrechnung

Kosten Wohnmobil

Was sind die tatsächlichen Kosten für ein Wohnmobil? Du fragst dich, welche Unterhaltskosten auf dich zukommen? Hier sind die Antworten!

Weiterlesen »

Basis

Als Basis haben wir unsere Werte aus dem Artikel Kosten Wohnmobil genutzt. Diese kannst Du gerne nachlesen und auf deine Bedürfnisse anpassen.
Als Mietpreis setzen wir 150,- € pro Tag an. Dieser Preis variiert natürlich je nach Modell, gebuchte Zusatzausstattung, Saison, Händler und Mietdauer. Für deine persönliche Berechnung kannst Du diesen Wert natürlich anpassen.
Kraftstoffkosten sind hier nicht berücksichtigt.

Der „Standard Urlauber“

Beginnen wir mit dem „Standardreisenden“ – einmaliger Urlaub im Jahr für 3 Wochen und nochmaliger Urlaub für 1 Woche pro Jahr. Hier kommen wir auf eine Gesamtnutzung von 4 Wochen oder 28 Tage pro Jahr. Die Fahrleistung beträgt hier 5.000 km pro Jahr.

Mieten
Die Kosten für die Miete betragen bei einer Nutzung von 28 Tagen pro Jahr 4.200 €.

Kaufen
Durch die geringe Nutzung und Fahrleistung reduziert sich der Wertverlust leicht. Das Fahrzeug wird nur 6 Monate pro Jahr angemeldet, somit reduziert sich der Preis vereinfacht gerechnet bei der Steuer und Versicherung auf die Hälfte. Stellplatzgebühren und eine Finanzierung sind nicht mit eingerechnet. Alle Werte sind gerundet.

  • 4.300,- € Wertverlust p.a.
  • 375,- € Kfz-Versicherung p.a.
  • 120,- € Kfz-Steuer p.a.
  • 1.200 € Werkstatt, Inspektionen, Verschleiss p.a.
  • 120,- € sonstige Fixkosten p.a.

Die Gesamtkosten belaufen sich hier auf 6.115,- € pro Jahr.

Ergebnis
Bei der Nutzung von nur 28 Tagen pro Jahr ist das Mieten um 1.915,- € günstiger. Rechnet man noch Stellplatzgebühren oder Kosten für die Finanzierung dazu, wird die Differenz noch größer.

Mehrmalige Nutzung pro Jahr

Das zweite Szenario schließt die Nutzung der 4 Wochen mit ein. Zusätzlich dazu rechnen wir hier Brückentage und einzelne Wochenenden mit ein. Hier beträgt die Gesamtnutzung in Summe 7 Wochen oder 49 Tage pro Jahr. Als jährliche Fahrleistung rechnen wir 10.000 km.

Mieten
Die Kosten für die Miete betragen bei einer Nutzung von 49 Tagen pro Jahr 7.350 €.

Kaufen
Hier rechnen wir mit den vollen Werten aus dem Artikel Kosten Wohnmobil. Stellplatzgebühren und eine Finanzierung sind nicht mit eingerechnet. Alle Werte sind gerundet.

  • 4.900,- € Wertverlust p.a.
  • 750,- € Kfz-Versicherung p.a.
  • 240,- € Kfz-Steuer p.a.
  • 1.325 € Werkstatt, Inspektionen, Verschleiss p.a.
  • 150,- € sonstige Fixkosten p.a.

Die Gesamtkosten belaufen sich hier auf 7.365,- € pro Jahr.

Ergebnis
Bei der Nutzung von 49 Tagen pro Jahr kostet beides in etwa gleich viel. Rechnet man noch Stellplatzgebühren oder Kosten für die Finanzierung dazu, ist das Mieten auch hier günstiger.

Intensive Nutzung

Die Intensive Nutzung schließt alle Urlaubstage, Brückentage sowie mehrmalige Wochenendausflüge mit ein. Als Basis setzen wir hier 10 Wochen oder 70 Tage pro Jahr an. Die jährliche Fahrleistung beträgt hier 20.000 km pro Jahr.

Mieten
Die Kosten für die Miete betragen bei einer Nutzung von 70 Tagen pro Jahr 10.500 €.

Kaufen

Durch die Mehrnutzung erhöhen sich der Wertverlust und die Kosten für Verschleißteile leicht. Stellplatzgebühren und eine Finanzierung sind nicht mit eingerechnet. Alle Werte sind gerundet.

  • 5.700,- € Wertverlust p.a.
  • 750,- € Kfz-Versicherung p.a.
  • 240,- € Kfz-Steuer p.a.
  • 1.520 € Werkstatt, Inspektionen, Verschleiss p.a.
  • 150,- € sonstige Fixkosten p.a.

Die Gesamtkosten belaufen sich hier auf 8.360,- € pro Jahr.

Ergebnis
Bei der Nutzung von 70 Tagen pro Jahr ist ein Kauf um einiges günstiger – ganze 2.140 €. Rechnet man noch Stellplatzgebühren oder Kosten für die Finanzierung dazu, kann es in etwa gleich viel Kosten – das ist aber sehr individuell.

Sonderfälle

Besitzt Du ein Unternehmen und nutzt das Fahrzeug auch als mobiles Büro, kannst Du natürlich ganz andere Kosten geltend machen und rechnen.

Bei einer Nutzung als Alltagsfahrzeug kommt eigentlich nur ein Kauf in Frage. Eine Langzeitmiete kostet im Normalfall um einiges mehr – berechne es zur Sicherheit aber nochmals durch. Hier wird Du andere Konditionen als die veranschlagten 150,- € pro Tag erhalten.



Anzeige *

Vorteile eigenes Wohnmobil

Natürlich darf man seine Entscheidung nicht nur davon abhängig machen, was günstiger ist. Oft spielen viele andere Faktoren eine Rolle, ob du das Wohnmobil mieten oder kaufen solltest.

Flexibilität

Der große Vorteil eines eigenen Wohnmobils ist die Flexibilität. Man kann jederzeit zu einem Kurztrip aufbrechen oder auch mal seine geplante Tour verschieben, kürzen oder verlängern. All das ist mit einem gemieteten Wohnmobil sehr schwierig und oft nicht möglich. Grund hierfür ist die Auslastung – oft sind die Wohnmobile viele Monate im Voraus reserviert und gebucht.

Individuelle Ausstattung

Die Wohnmobile zur Miete sind meistens nur standardmäßig ausgestattet. Eine Solaranlage *, einen Wechselrichter * oder ähnliche Dinge vermisst man hier oft. Benötigt man diese Dinge, weil man auch mal freistehen möchte, wird es oft schwierig. Hier spielt das eigene Wohnmobil seine Karten aus. Es kann nach allen Wünschen und Bedürfnissen individualisiert werden, damit es einem an nichts fehlt.

Das „Meins“ Gefühl

Man kennt es vom Schlafen in den Hotels – das Gefühl, zuhause zu sein, fehlt. Oft geht es einem bei einem gemieteten Wohnmobil auch so. Das eigene Wohnmobil kann nach belieben verschönert und ausgestattet werden, damit man sich maximal heimisch fühlt 🙂

Mehr Lebensqualität

Es ist tatsächlich so – mit einem eigenen Wohnmobil ist man mehr unterwegs. Wir haben es sehr oft beobachtet, dass man aktiver wird, sobald man ein eigenes Wohnmobil besitzt. Steht das Wohnmobil bis auf wenige Kleinigkeiten abfahrbereit vor der Tür, kann man es auch mal nur für eine Nacht nutzen und in die Natur fahren – für mehr Freiheit und Lebensqualität.

Fazit

Ist es nun besser, ein Wohnmobil zu mieten oder zu kaufen? Wenn man es rein monetär betrachtet, ist für den „Normalreisenden“ eine Miete meistens günstiger. Mit unseren Rechnungsgrundlagen lohnt sich ein eigenes Wohnmobil erst ab circa 50 Tagen Nutzung im Jahr.

Mit einem gemieteten Wohnmobil spart man sich viel Zeit, da man das Wohnmobil lediglich abholen und wieder zurückbringen muss. Auf Wunsch kann sogar oft eine Reinigungspauschale mit dazu gebucht werden.

Wer aber großen Wert auf Flexibilität legt, das Fahrzeug oft bewegt oder es auch beruflich nutzt ist mit einem Kauf meistens besser dran.

Bevorzugst es, ein Wohnmobil zu mieten oder zu kaufen? Was waren für dich die ausschlaggebenden Punkte für den Kauf ?

Schreibe es gerne unten in die Kommentare. Wir sind sehr gespannt. 

Dir gefällt dieser Beitrag? Dann teile ihn mit deinen Freunden!

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on google
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on google
Share on email
Share on whatsapp

Entdecke mehr

Solarmodul und Batterie vor einem Camper Van

Autarke mobile Stromversorgung

Du benötigst in deinem Camper Van Strom – möglichst autark und mobil? Wir haben die Option einer tragbaren Batterie mit Solarpanel getestet!

Pössl Roadcruiser XL während Sonnenuntergang in der Natur

Wohnmobil Finanzierung

Bei der Wohnmobil Finanzierung gibt es viele teure Fallen. Wir zeigen dir, wie du schnell und einfach viel Geld sparen kannst – garantiert!

Trelino L Holz

Trenntoilette Trelino L Holz

Eine Trenntoilette aus Holz! Umweltverträglich, komfortabel, schick und zum Einbau in ein Wohnmobil geeignet – vereint das die Trelino L aus Holz?

Schreibe einen Kommentar