Schwerlastauszug für die Heckgarage

Ist ein Schwerlastauszug für die Heckgarage das Richtige? Wir wollten von Anfang an mehr Stauraum im Van – unser Pössl Summit 640 hat eine riesige Heckgarage zu bieten, der ohne ein sinnvolles Konzept im Chaos versinken würde. 

Wir zeigen Dir hier, welche Arten von Stausystemen es gibt, was man bei der Planung beachten sollte und was wir für ein System bzw. Schwerlastauzug für die Heckgarage nutzen.

Welche Arten von Stausystemen gibt es?

Boxen / Hängeorganizer

Die einfachste und günstigste Möglichkeit sind lose Boxen und Hängeorganizer *. Als Boxen können entweder normale Kisten * oder Faltboxen * verwendet werden. Ausgestattet mit rutschhemmenden Füßen oder Anti-Rutschmatten sollte normalerweise auch alles an seinem Platz bleiben. Der Große Vorteil ist hier die Flexibilität, da nichts verschraubt oder montiert ist. Willst Du nur deine Campingmöbel verstauen? Dann ist die Zoombox * genau das richtige für Dich.

Feste Regale mit herausnehmbaren Kisten

Eine Stufe darüber befinden sich fixe Regale aus z.B. Aluprofilen mit herausnehmbaren Kisten. Die Regale sind einfach umzusetzen und günstiger als Regale mit Auszügen. Hier muss allerdings das Regal fix mit dem Fahrzeug verschraubt werden. Dadurch bist Du nicht mehr so flexibel wie bei losen Boxen oder Hängeorganizer.

Auszüge / Schwerlastauszüge

Für uns war es klar, dass wir aufgrund der Tiefe unseres Heckbereichs (120cm) einen Auszug benötigen. Wir hatten schlicht und einfach keine Lust, ständig gebückt im Heck rumzukrabbeln oder ständig das Bett hoch und runter klappen zu müssen.
Der Auszug ist im geschlossenen wie auch im ausgefahrenen Zustand arretiert und so sicher zu Nutzen. Einfach raus ziehen, arretieren und schon kommt man ganz einfach an all seine Utensilien heran. Durch die Schwerlastauszüge kann auch ordentlich belastet werden. Zusätzlich besteht hier natürlich auch noch die Möglichkeit, Auszüge umzusetzen, auf denen das Fahrrad, Campingmöbel oder anderes verstaut ist, aber mehr dazu weiter unten.

Fertig kaufen oder DIY?

Das ist dir selbst überlassen. Beides hat Vor- und Nachteile. Die Aluprofile kannst Du mittlerweile bequem auf Maß bestellen und auch alle anderen Komponenten können einfach beschafft werden, somit benötigst Du nicht zwingend eine teure Säge für den Zuschnitt.
Wenn Du die Zeit hast, Du handwerklich begabt bist und Du es dir zutraust, setze es selbst um.

Wir haben unseren Ausbau selbst geplant und in Zusammenarbeit mit RG Regalbau fertigen lassen. Wir sind mit der Qualität und Preis-Leistungsverhältnis von RG Regalbau sehr zufrieden.

Welche Anbieter gibt es?

Es gibt mittlerweile eine Vielzahl von Anbietern. Die Systeme unterscheiden sich nicht grundlegend, praktisch alle setzen auf Schwerlastauszüge sowie Aluminiumprofile. Wir haben dir eine kleine Übersicht erstellt, wer die Systeme anbietet. Die Liste ist alphabetisch sortiert, keine Gewichtung nach Empfehlungen:

Du kennst einen Anbieter, der nicht aufgeführt ist? Schreib es gerne unten in die Kommentare, wir aktualisieren die Liste dann entsprechend.

Planung des Stausystems

Geht erst einmal auf Tour

Als erstes empfehlen wir jedem, bevor es in die Planung geht, erst einmal mehrere Touren mit dem ganzen Equipment zu unternehmen. Hier bekommt man das beste Gefühl dafür, was mit muss, was an welchem Platz hin sollte und welche Bedürfnisse man persönlich hat.

Wie viel Platz habe ich zur Verfügung?

Der verfügbare Platz ist von Reisemobil zu Reisemobil verschieden. Grundlegend reichen erstmal die Länge, Breite und Höhe der Heckgarage aus, um mit den weiteren Planungen fortzufahren.
Wir mit unserem Pössl Summit 640 haben eine wirklich riesige Heckgarage (L:125cm / B:120cm / H:68cm). Der effektiv für den Ausbau nutzbare Platz war aufgrund des Gaskastens ein wenig kleiner (L:125cm / B:70cm / H:68cm).
Tipp: Bedenke, dass der Auszug oder das Regal im Normalfall fest verschraubt ist. Solltest Du wie wir den Gaskasten links haben, bedenke bitte, dass die Türe für den Wechsel geöffnet werden und Du das in die verfügbare Breite mit einrechnen musst. Hast Du andere Türen, Öffnungen oder Sonstiges zu beachten? Messe es aus und notiere es Dir entsprechend.

Was möchte ich alles verstauen?

Hat man mehrere Touren unternommen und ein Gefühl für das Equipment bekommen, gilt es festzulegen, was alles in der Heckgarage verstaut werden soll. Jedes System ist sehr individuell, jeder hat andere Bedürfnisse und Equipment, das mit muss.

  • Benötige ich überhaupt einen Auszug oder reichen mir Kisten aus?
  • Wohin mit den Campingmöbeln?
  • Soll das Fahrrad mit in den Auszug?
  • Möchte ich einen Außengrill auf dem Auszug realisieren?
  • Wäre ein Auszug für die Gasflaschen sinnvoll?

Finale Planung mit einem Anbieter

Nachdem ihr nun eure Bedürfnisse kennt, den verfügbaren Platz ermittelt habt und ihr eine grobe Vorstellung habt, ob ihr überhaupt einen Auszug benötigt, kann es nun in die finale Planung gehen. Schaut euch gerne dazu Bilder von bereits fertigen Auszügen an, da kann man sich die ein oder andere Inspiration holen.
Die finale Planung erledigt für euch der Anbieter, bei dem ihr das Komplettsystem kauft. Hier wird nochmal exakt ermittelt, wie viel Platz effektiv zu Verfügung steht und was eure Bedürfnisse sind. Die Planer haben viel Erfahrung und können euch auch noch den ein oder anderen Tipp geben 🙂
Anhand dieser gemeinsamen Feinplanung wird vom Anbieter das System konstruiert und gefertigt. Optional bieten einige Anbieter auch einen Einbau im Fahrzeug an.

Finale Planung DIY

Du möchtest dein Projekt selbst planen? Das ist natürlich kein Problem. Mach Dir eine grobe Skizze, wie es aussehen soll. Schau Dir auch hier Bilder von bereits fertigen Auszügen an, da kann man sich die ein oder andere Inspiration holen. Überprüfe nochmals anhand der Skizze im Fahrzeug, ob es für dich so umsetzbar ist. Wenn alles passt kann es los gehen mit der Konstruktion, Berechnung und der Bestellung der Komponenten 🙂

Boxen / Kisten

Die gängigsten Maße für die Kisten sind 60x40cm und 40x30cm in unterschiedlichsten Höhen. Je nach Umsetzung deines Ausbaus kannst Du dir beliebig deine Wunschboxen aussuchen. Die Boxen bekommst Du in jedem Baumarkt oder auch online *

Bei manchen Anbietern kannst Du ein Komplettpaket kaufen. Heisst konkret Ausbau inkl. Boxen. Hier hast Du im Normalfall auch die Wahl um dein Paket zu individualisieren.

Einbau in das Fahrzeug

Solltest Du dein System bei einem Anbieter kaufen, frage nach, ob auch ein Einbau angeboten wird. So ein Einbau dauert im Normalfall nicht lange und kann mit einem Ausflug oder Tour kombiniert werden.
Möchtest Du deinen Ausbau selbst Einbauen, möchten wir Dir ein paar Tipps geben.

Befestigung am Boden

Für die Befestigung am Boden kannst Du entweder Holzeinsatzmuttern * oder für eine direkte Verschraubung Holzbauschrauben * (Spax :-)) nutzen. Der Vorteil bei der direkten Verschraubung ist, dass man nach dem Entfernen des Ausbaus die Löcher einfach und gut mit Abdeckkappen verschließen kann.
Bitte prüfe im Vorfeld, wie stark deine Bodenplatte ist und aus welchem Material sie besteht. Im Normalfall ist zwischen der Bodenplatte und dem Fahrzeug eine Folie/Dampfsperre verbaut, diese darfst Du auf keinen Fall beschädigen.

Befestigung oben / an der Seitenwand

Zusätzlich zu der Befestigung am Boden empfehlen wir Dir noch einen weiteren Punkt zur Befestigung. Dafür kannst Du entweder die Seitenwand nutzen oder wie wir das Metallgestell des Betts.
Tipp: Falls Du den Wassertank in der Seitenwand hast, nutze ein Blech bei den Bohrungen für die Verschraubung zwischen Seitenwand und Wassertank. So umgehst Du das Risiko, ein Loch in den Wassertank zu bohren 🙂

Unser Auszug

Kommen wir nun zu unserem Auszug. Wie oben bereits geschrieben hat unser Summit eine wirklich riesige Heckgarage (L:125cm / B:120cm / H:68cm). Der effektiv für den Ausbau nutzbare Platz war aufgrund des Gaskastens ein wenig kleiner (L:125cm / B:70cm / H:68cm). Das verwendete Aluprofil hat die Maße 20x20mm.

Auszüge

Wir haben uns für 2 Ebenen entschieden. Grund hierfür war, dass wir massig Platz bei der Höhe haben und wir nicht so viele Kisten übereinander stapeln wollten. Macht für uns keinen Sinn, wenn man trotz Auszug ständig Kisten stapeln muss um an etwas ranzukommen, was unten verstaut ist. 2 Ebenen sind natürlich teurer als nur 1 Ebene, aber das war es uns wert.

Außenmaße

Unser Auszug hat die Außenmaße L:125cm / B:70cm / H:68cm. Damit haben wir maximal den nutzbaren Raum genutzt 🙂

Nutzbare Staufläche

Im unteren Fach haben wir effektiv 120x60x33cm nutzbaren Raum, im oberen Fach effektiv 120x60x25cm

Vorteil 60cm Breite gegenüber 40cm Breite

Durch die Breite von 60cm haben wir effektiv 50% mehr Stauraum und konnten kleinere Kisten mit den Maßen 30x40cm nutzen. Das hat für uns den Vorteil, dass wir von den Maßen absolut modular sind und wir durch die kleinere Kisten und die Vielfalt mehr Ordnung haben.

Nachteil 60cm Breite gegenüber 40cm Breite

Leider müssen wir immer beide Hecktüren öffnen, um an unseren Auszug zu kommen. Bei 40cm Auszugsbreite wäre ein Ausziehen des Auszugs mit dem Öffnen einer Türe möglich. Aber 50% mehr Stauraum und die Möglichkeit, auch kleinere Kisten zu nutzen und alles dadurch modular zu haben, war es uns wert.

Welche Boxen nutzen wir?

Wir nutzen Boxen von der Firma Auer. Die Boxen sind qualitativ hochwertig und haben ein gutes Preis-Leistungsverhältnis.
Folgende Boxen haben wir in unserem Auszug:

Was haben wir in unserem Ausbau verstaut?

Wir lagern darin allerlei 🙂 Werkzeug, Reinigungsmittel, Lebensmittel, Campingstühle, Schuhe usw. Allerlei „Gerümpel“, den wir nicht täglich benötigen oder für den es im Van keinen Platz hat. Also im Prinzip alles, was zuvor in unserem Ausbau im Pickup untergebracht war.

Welches Stausystem nutzt Du?

Hast Du ebenfalls einen Auszug oder löst Du es nur mit Kisten? Bei wem hast Du den Auszug gekauft? Was gefällt Dir an deinem Konzept besonders gut? Lass uns gerne daran teilhaben und schreibe es in die Kommentare – wir sind gespannt!

Dir gefällt dieser Beitrag? Dann teile ihn mit deinen Freunden!

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on google
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on google
Share on email
Share on whatsapp

Entdecke mehr

Abtropfblech Heizungskamin

Durch den Kamin der Heizung tropft das Kondenswasser am Fahrzeug runter und verschmutzt alles. Die Lösung? Ein Abtropfblech für den Heizungskamin.

AdBlue Tanksicherung

Wir zeigen Dir hier, welche Möglichkeiten es für eine AdBlue Tanksicherung gibt und für welche wir uns entscheiden haben.

Unsere komplette Camper Ausstattung

Du findest in diesem Beitrag unsere komplette Camper Ausstattung – von uns während der Vollzeitreise täglich auf Herz und Nieren geprüft!

Dieser Beitrag hat 19 Kommentare

  1. Dietmar

    Hallo,
    Vielen Dank für die vielen Infos!
    Da wir auch einen Summit haben, wäre diese Lösung genau das Richtige. Deshalb die Frage: Was hat Euch das Ganze gekostet?
    Beste Grüße
    Dietmar

    1. Basti

      Hi Dietmar,
      es hat uns in Summe knapp 850,- EUR gekostet.

      Liebe Grüße
      Grit und Basti

      1. Dietmar

        Vielen Dank! Das ist ne Hausnummer, die man sich überlegen muss 🤔

        1. Basti

          Hi Dietmar,
          ja, das ist natürlich nicht wenig aber für uns ist es jeden Euro wert. Stabil, alles ist verstaut und nichts fährt herum.

          Liebe Grüße
          Grit und Basti

  2. Jürgen

    Hallo Basti,
    sehr interessanter Beitrag. Kannst du auch etwas über das benutzte Al-Profilsystem sagen? Z. B. welcher Profilquerschnitt der Alu-Stangen ist für den Zweck ausreichend? Wie sind die Stangen miteinander verbunden, …? Vielen Dank im Voraus.

    1. Basti

      Hi Jürgen,

      danke! 🙂

      Das verwendete Profil ist ein 20×20. Reicht von der Stabilität aus und ist leicht.
      Die Profile sind direkt miteinander verschraubt (Durchgangsbohrung + Gewinde) , Du könntest aber auch innenliegende Winkel nutzen. Normale Winkel gehen größtenteils nicht, da diese sonst im Weg wären und die Kisten nicht mehr passen.

  3. Peter

    Hallo Ihr Zwei,

    vielen Dank für die tollen Videos und die Berichte. Eine Frage hätte ich zu dem Auszugssystem. Welche Stärke haben die Aluprofile? 20×20 oder 25×25=

    Lg Und bleibt gesund.

    Peter

  4. Peter

    oh ich hätte mal lesen sollen 🙂 steht ja oben

    1. Basti

      Hi Peter,
      kein Problem 🙂 ich füge es in den Beitrag mit ein.

      Liebe Grüße
      Grit und Basti

  5. Hans-Werner Konrad

    Hallo Basti,
    ich habe mit viel Interesse das Video über das Regalsystem gesehen.
    Da ich in kürze auch einen Pössl Summit 640 bekomme wäre meine Frage: kann ich von dir einen Plan mit Materialliste
    für das Regalsystem bekommen?
    Das wäre super.
    Gruß
    Hans-Werner

    1. Basti

      Hi Hans-Werner,
      wir haben das System geplant, die finale Konstruktion (inkl. Maße und Materialliste) sowie die Fertigung hat RG-Regalbau durchgeführt.
      Leider kann ich Dir deswegen keine Materialliste zur Verfügung stellen, ich hoffe Du verstehst das, sorry!

      Gerne kannst Du uns aber bei weiteren Fragen dazu kontaktieren, wir helfen Dir gerne weiter.

      Liebe Grüße
      Basti

  6. Klaus

    Hallo Basti,
    Wie schwer ist der Auszug?
    Wie kommst du mit dem Gesamtgewicht klar wenn du den Pössl noch aufrüstetest mit 18 Zoll, Solar usw.?
    Hast du aufgelastet?
    Eure Filme sind sehr an autentisch, detailliert und verständlich — einfach sehr gut !!!

    Viele Grüße

    1. Basti

      Hi Klaus,
      ich habe es selbst nicht gewogen, aber nach Auskunft des Herstellers knapp 20kg + Boxen (Schätzung 5-10kg).Wir werden dies aber noch nach holen.

      Bis jetzt kommen wir mit dem Gewicht ganz gut klar, wir haben keine Markise oder Fahrräder mit dabei, da sparen wir ein wenig Gewicht ein. Wir haben nicht aufgelastet.
      Wir haben das Fahrzeug noch nicht mit 18 Zoll und Solar umgerüstet, da die Bauteile im Moment immer noch im Rückstand sind. Wir hoffen aber, dass die Themen die nächsten 2 Wochen über die Bühne gehen, dann gibt es natürlich entsprechend ein Gewichtsupdate.

      Liebe Grüße
      Grit und Basti

  7. Peter

    Hallo Basti, hast Du evtl ein Bild von dem Profil von vorn? Ich wollte den Auszug mit Profilen selber bauen. Das Gewindeschneiden in den Kopf hält nicht richtig. Von daher habe ich evtl das falsche Profil. Wie wurde das bei euch gemacht? Gewinde geschnitten oder mit selbstschneidenden Schrauben? Es wäre toll mal ein Bild zu sehen und du eine Abdeckkappe mal ab machen kannst 🙂 vielen Dank

    1. Basti

      Hi Peter,
      das Bild habe ich in die Galerie am Schluss hinzugefügt. Es ist für die Befestigung untereinander ein M5 Gewinde geschnitten.

      Liebe Grüße
      Basti

  8. Peter

    Hallo Basti, mit was für eine Art Schrauben sind die Schwerlastschienen an den Profilen befestigt. Lieben Dank für Deine Antwort.

    1. Basti

      Hi Peter,
      Senkkopfschrauben, je nach Profil und Hammermuttern / Nutensteine M4 oder M5.

      Liebe Grüße
      Basti

  9. Alf Richter

    Hi Basti,
    Wo habt ihr eure Schwerlastauszüge mit der Verrieglung gekauft?
    Liebe Grüße
    Alf

Schreibe einen Kommentar